Einweihung in Gryfino - Das neue Werk von Jäger Polska ist eröffnet

Dipl.-Kfm. Marius-Quintus Jäger, Dr.-Ing. Andreas Jäger, Dipl.-Ing. Sebastian Jäger
Dipl.-Kfm. Marius-Quintus Jäger, Dr.-Ing. Andreas Jäger, Dipl.-Ing. Sebastian Jäger

Es war ein arbeitsreiches Jahr für Gryfino. Aber jetzt sind die Büros eingerichtet, die Computer online, die Maschinen in Betrieb genommen – das neue Werk von Jäger Polska ist fertig. Am 31. März wurde es feierlich eingeweiht. Vor den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den vielen Honoratioren und Gästen aus Polen, Deutschland, Holland und den USA erinnerten Geschäftsführer Joachim Salewski und Dr. Andreas Jäger an die Anfänge von Jäger Polska und an die beeindruckende Entwicklung, die dieser noch junge Fertigungsstandort genommen hat. Es sei noch gar nicht so lange her, dass im Jahr 2012 das erste Unternehmen der Jäger-Gruppe in Polen gegründet wurde. Mit Stolz könne man zurückblicken, aber vor allem mit großer Freude nach vorn in die Zukunft. Mit der neuen Halle und ihren vielen Möglichkeiten, auch denen für einen weiteren Strandortausbau, seien die besten Voraussetzungen geschaffen, mit Schwung und Erfolg an bewährten Projekten zu arbeiten und neue Ziele anzusteuern.

Das bisherige Firmengebäude ist nur rund 500 Meter entfernt. Geschäftsführer Joachim Salewski wird dort weiter tätig sein. Herr Dr. Andreas Jäger wird zusammen mit Dr. Dennis Schmidt den neuen Standort bei den zukünftigen Herausforderungen begleiten. 

Das neue Werk von Jäger Polska in Gryfino
Das neue Werk von Jäger Polska in Gryfino

Wesentliches Wachstum wird dabei besonders im Bereich Maschinenbau gesehen. Neue Produkte und Prozesse für diese Zielgruppe sollen noch mehr als bisher nach Gryfino gebracht werden. Der Platz dafür reicht nun aus, so dass keine Kompromisse mehr eingegangen werden müssen, und es ist auch geplant, die bekannten Prozesse der Gummi-Formteile und Metallteil-Behandlung durch weitere Produktionsprozesse und Montagedienstleistungen  zu ergänzen.

Für alle, die am Neubau in Gryfino direkt oder indirekt beteiligt waren, war der Festakt in der Tat ein Grund zum Feiern und ein wenig auch zum Entspannen, denn besonders der Endspurt in den letzten Monaten war doch etwas stressig. Im April 2016 wurde der erste Spatenstich mit einem fröhlichen Familienfest gefeiert und anschließend bis Mitte Dezember gebaut. Errichtet wurde das Werk von einer Firma aus Stettin. Die Arbeiten vor Ort wurden von einheimischen Firmen aus der Region ausgeführt.

Der neue Standort ist 46.000 m² groß und für maximal 500 Mitarbeiter ausgelegt. Im ersten von drei Bauabschnitten haben wir 4.000 m² Produktionsfläche, 1.000 m² Logistikfläche und 600 m² Büro- und Sozialräume gebaut. Hier arbeiten jetzt rund 100 Mitarbeiter, darunter acht Auszubildende im Produktionsbereich. Alle genießen jetzt die angenehme Arbeitsatmosphäre. Das neue Werk bietet viel Platz und eine Ausbaureserve von 2.000 Quadratmeter auf dem Freigelände lässt weitere Optionen zu.