Mit dem Rad zur Arbeit

Jäger Mitarbeiterinnen mit dem Rad auf dem Weg zur Arbeit

Jäger Mitarbeiter starten den Selbstversuch

Radfahren ist gesund, spart Energie, (außer der eigenen) und schont das Klima. Unschlagbare Argumente, die jeden in den Sattel heben sollten. Noch besser, wenn es sogar etwas zu gewinnen gibt.

Seit über 12 Jahren heißt es im Sommer „Mit dem Rad zur Arbeit“, bei einer bundesweiten Initiative des ADFC und der Krankenkasse AOK. Das Ziel: Mindestens 20 Arbeitstage zwischen Mai und August den Arbeitsweg zur Fitnessstrecke zu machen, mit der Aussicht auf tolle Preise. Mitmachen kann jeder, einzeln oder im Firmenteam.

Auch bei Jäger wird in diesem Sommer geradelt. Hier berichten Kolleginnen und Kollegen, wie es ihnen dabei ergangen ist.

Mit dem Rad zur Arbeit

 
Meike K.: 
„Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren hat eigentlich nur Vorteile: Es spart Zeit, Geld und Nerven. Außerdem werde ich so wenigstens zweimal am Tag dazu gebracht mich an der frischen Luft zu bewegen. Dafür nehme ich gerne die eine oder andere ungemütliche Fahrt durch Regen und Schnee in Kauf.„

 

Mit dem Rad zur Arbeit

Peter K.: „Meine Leidenschaft zum Radfahren ist der ideale sportliche Ausgleich nach einem langen Bürotag, bei dem man den Kopf frei kriegt. Besonders viel Spaß machen die regelmäßigen Fahrradtouren mit unserer Abteilung – dies fördert vor allem den Teamgeist.“

 

 

Mit dem Rad zur Arbeit
Annette G.: „Sobald die Temperaturen es  wieder zulassen, heißt es für mich ‚Rauf aufs Rad‘ . Keine Staus, keine Parkplatzsuche, gute Fitness und herrlich entspannend nach einem anstrengenden Bürotag.“