Service bieten und Kunden binden - So funktioniert das Mehrwertkonzept in der Praxis.

Service bieten und Kunden binden - So funktioniert das Mehrwertkonzept in der Praxis.
Service bieten und Kunden binden

Mehr verkaufen als nur ein Produkt, mehr Leistung bieten, mehr Nutzen schaffen. Über den Tellerrand blicken und Perspektiven erkennen. Probleme lösen. Wettbewerbsvorteile sichern und Beziehungen festigen. Das sind nicht nur die Elemente der Jäger-Philosophie, sondern auch die Bausteine des Jäger-Mehrwert-Konzepts. Supply Chain Management heißt es in Fachjargon.

Genau das bietet auch Jäger Gummi und Kunststoff. Entwicklungs-, Produktions- und Beschaffungskompetenz, von der speziellen Entwicklung bis hin zum umfassenden Logistikkonzept –aus einer Hand geliefert, um dem Kunden einen echten Mehrwert zu bieten. Einzelne Leistungsbausteine werden zu einem Gesamtpaket geschnürt, das mit der kundenspezifischen Beratung und der frühzeitigen Integration in die Entwicklungsteams der Kunden beginnt und mit einem funktions- und fertigungsgerechten Design den Grundstein für ein effizientes Projektmanagement legt. So entsteht eine leistungsstarke Lieferkette, die auf individuelle Kundenwünsche und Veränderungen des Marktes schnell und flexibel
reagieren kann – ein echter Mehrwert.

Ein Blick in die Praxis verdeutlicht, wie diese Beschreibung real funktioniert. So berichtet Werner Kruckenberg, Standortleiter Jäger Nürnberg:

„Für uns hat ein Mehrwertkonzept ganz klar das Ziel, die bestehenden Kundenbindungen deutlich weiter zu verstärken, indem wir dem Kunden Arbeit abnehmen, dass wir z.B. bei uns produzieren und seine Prozesskosten nivellieren. Ein Beispiel: Wir entwickeln Formteile für einen großen Kunden in der Elektroindustrie. Das geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem dortigen Projektmanagement und nach dessen Vorgaben, aber in selbständiger Vorgehensweise, so dass wir dem Kunden alle internen Entwicklungsarbeiten abnehmen und auch einen großen Teil Verantwortung übernehmen. Als nächsten Schritt stellen wir auch Verpackung und Logistik zusammen. So haben wir große Gummiformteile für einen Kunden produziert, der weltweit agiert. Früher haben wir die Ware an sein Logistikcenter geliefert. Heute läuft es anders. Wir haben spezielle Verpackungen ausgesucht, mit denen die Teile direkt in Überseecontainer verpackt werden und von uns nach Spanien oder in die USA geschickt werden können. Da sparen beide Seiten. Eine klassische win-win-Situation. Und der Mehrwert liegt darüber hinaus ganz klar im Service, indem wir dem Kunden Arbeit abnehmen.“