Mehr als nur Gummireifen

Jäger Stützräder in der Produktion
Jäger Stützräder in der Produktion

Osterode und Essen entwickeln ein innovatives Produkt

Der Standort Essen von Jäger Gummi und Kunststoff hat gemeinsam mit der Produktionsstätte in Osterode eine Komplettlösung für ein Produkt entwickelt, die beweist, wie gut das Jäger-Mehrwertkonzept in die Praxis umgesetzt werden kann. Der langjährige Kunde ist ein führender Hersteller von landwirtschaftlichen Geräten für die Bodenbearbeitung, Aussaat und den Pflanzenschutz.

Für seine Aussaatmaschinen benötigt er Stützräder, die teilweise von Jäger produziert wurden - aber eben nur teilweise. Heiko Schneider, Leiter des Standorts Essen, berichtet: „Der Kunde benötigt für seine Aussaatmaschinen eine Stützrolle, die nach der Ablage des Saatguts den Boden andrückt. Dazu haben wir in der Vergangenheit nur den Gummireifen hergestellt. Die Herstellung der Kunststofffelge und die Komplettierung zur Stützrolle hat einer unserer Partner übernommen.“

Jetzt gelang es, dem Kunden einen Mehrwert anzubieten: ein neues innovatives Produkt und gleichzeitig die Komplettlieferung aus unserem Haus.

„Wir haben dem Kunden einen modularen Aufbau aufgezeigt, also die Möglichkeit, alles aus eigenen Werkzeugen herzustellen sowie einige visionäre Ideen für die Zukunft vorgestellt. Geeinigt haben wir uns dann auf einen Mittelweg, bei dem der Reifen optimiert wird und der Kunde eine Komplettlösung erhält“, berichtet Heiko Schneider und betont: „Dazu wurde innerhalb der Jäger-Unternehmensgruppe perfekt zusammengearbeitet.“

Die Konstruktionsunterstützung wurde von den Produktentwicklern in Osterode geleistet. Diese brachten ein verbessertes, auf die Kundenwünsche abgestimmtes Material für die Felge ins Spiel, das durch seine  Eigenschaften die vom Kunden geforderten Werte um einhundert Prozent übersteigt. Jäger stellt den Reifen plus Felge jetzt komplett unter einem Dach her. Heiko Schneider beschreibt den Produktionsprozess:
„Wir haben eine eigene Maschine, sowohl für das Spritzgussteil der Felge, als auch für die Komplettierung mit dem Gummireifen, also eine Optimierung des bisherigen Aufbaus. Darüber hinaus wird ein vom Kunden gestelltes Kugellager von uns eingebaut. Wenn die Felge gespritzt wird und noch warm ist, drücken wir das Kugellager ein. Dann bringen wir den Reifen auf und kleben ihn.“

Geboten wird von Jäger somit eine komplette Inhouse-Fertigung, von der Konstruktionsunterstützung über die Entwicklungsdienstleistung bis zur Fertigung. Darüber hinaus übernimmt Jäger für den Kunden die Disposition und die logistische Dienstleistung, also den termingerechten Versand direkt in die Fertigung. „Davor ist noch eine von uns nach den Vorgaben des Kunden aufgebaute Prüfvorrichtung geschaltet, um den hohen Qualitätsanforderungen zu genügen. Jede Charge wird geprüft und eine Dokumentation erstellt“, ergänzt Heiko Schneider.

Der Weg dahin war lang, aber die benötigte Zeitspanne zur Umsetzung relativ kurz. Von den ersten Ideen über die Bemusterung und Null-Serie bis zur Freigabe vergingen nur wenige Monate, dank des perfekten Zusammenspiels aller Jäger-Firmen, betont Heiko Schneider:
„Wir wollten dem Kunden einen Mehrwert und alles aus einem Haus bieten, was uns auch gelungen ist. Es wurde viel investiert, was aber vom Kunden letztlich durch die hundertprozentige Auftragserteilung honoriert wurde. Die derzeit ausgelieferte Stückzahl pro Monat geht in die Tausende.“